Frühling – Die Sinne erwachen – Fastenzeit

Bisher hat uns die Corona-Pandemie gefordert, sie trübte unsere Sinne,  positives Denken viel uns schwer. Im Jahr 2022 kommt es noch schlimmer. Wir haben einen Krieg in Europa! Unfassbar, wer hätte damit gerechnet? Ich möchte die Ereignisse nicht weiter darstellen oder dokumentieren. Das übernehmen die Medien für uns, es erzeugt erneut schwere Ängste und Unsicherheiten, um nur einige Begleiterscheinung zu nennen. Physisch sind wir alle wieder extrem gefordert! Die Begleitung meiner Patienten durch die Pandemie war eine Herausforderung, nun gibt es für alle eine neue Herausforderung, den Alltag zu meistern, den Mut zu bewahren, das positive Denken nicht zu verlieren. Auch Freude und Lachen dürfen wir nicht verlernen.

Wie können wir vielleicht die kommenden Wochen der Fastenzeit bis zum 14.04.2022 für uns ganz persönlich nutzen, Dinge für uns neu zu ordnen, uns innere Ruhe und etwas Entspannung zu gönnen. Einen neunen Blick auf die posieren Dinge um uns herum nicht zu verlieren! Schauen wir in die wir die Natur, die Sonne,  halten Hausputz, entrümpeln alle Ecken… Auch für mich sind die Zeiten noch immer schwierig. Aber was soll ich machen? Den Kopf in den Sand stecken, nein, das keine Option für mich. Ich möchte versuchen Mut zu geben, Menschen und Patienten*innen in den kommenden Wochen positiv zu begleiten, Impulse geben und den Weg für eine innere Erneuerung zeigen!

Frühling – Die Sinne erwachen –

Nach einem langen dunklen und sehr nassem Winter freut sich die Natur und auch wir Menschen auf den Frühling. Die Natur mobilisiert alle Kräfte, um ihr grünes, buntes Kleid zu zeigen. Auch wir Menschen erwarten den Frühling, wir beginnen in unseren Gärten die Spuren des Winters zu beseitigen, schneiden die Bäume, pflanzen neue Blumen, Kräuter etc.

Wir sollten unseren Körper auch auf die Energie des Frühjahrs vorbereiten, die Spuren des Winters sollten beseitigt werden. Zum Frühjahr gehören aus Sicht der TCM die Organe Leber und Galle. Sie haben eine reinigende und unsere Energien aktivierende Funktion. Durch unsere Ernährung können diese positiven Eigenschaften aktivieren und neue Energien fließen lassen. Jetzt ist eine gute Zeit, sich dem Thema Fasten zu beschäftigen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Verzicht zu üben, z.B. heute auch ganz wichtig einen „digitalen Verzicht“ zu üben. Wir sind immer und überall „Online“. Wir haben das Gefühl immer und überall erreichbar sein zu müssen? Ich merke immer mehr, wie sehr die Menschen auf der Überholspur leben. Nehmen Sie sich die Zeit für Beobachtungen, egal wo, beobachten Sie, kommen, ein erster Schritt zum Innehalten. So könnte es bewusst werden, wo stehe ich selber? Kann ich innehalten, Ruhe bewahren und bewusst einen Gang herunter schalten? Kann ich Ruhe und einfach mal „Nichts tuen“ noch ertragen? Ich persönlich finde die Fastenzeit ist eine gute Zeit, mal 40 Tage bewusst mit uns selbst, mit unserer Gesundheit und Gedanken in Einklang zu kommen. Die Selbstreinigung und die Autophagie zu erfahren und erspüren! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten des Fastens, finden Sie heraus, was Sie persönlich im Alltag umsetzen können! Ich berate und begleiten Sie gerne dabei! Auf zu neuen Wegen, die energetische Zeit des Frühjahrs hilft und uns dabei. Im Folgenden finden Sie einige Aspekte zu diesem Thema Frühjahr aus Sicht der TCM!

Die Farbe des Frühlings ist grün, so sollten wir bei unserem Einkauf darauf achten Gemüse wie Spinat, Brokkoli, Stangensellerie, Mangold, grünem Spargel, Kräuter wie Petersilie, Kresse, Brennnessel, Löwenzahn, Bärlauch auszuwählen. Eine milde Schärfe wird benötigt um die Ausbreitung und Verteilung der Energien zu gewährleisten.  Radieschen, Frühlingszwiebel, Lauch etwas Knoblauch und Pfeffer. Mit scharfen Gewürze wie z.B. Pfeffer, Knoblauch, Chili sollte leicht und unterstützend gewürzt werden.

Der sauren Geschmack gehört ebenfalls zum Frühling, durch die Gabe von etwas Zitrone, Limette oder Essig zum Schluss des Kochvorgangs kann dieser sehr gut unterstützt werden. So wirkt jede Speise aktivierend auf Leber und Galle.

Der bioklimatische Faktor Wind und die Emotionen Zorn und Ärger haben einen negativen Einfluss auf unseren Körper und die Organe Leber und Galle. Es treten z. B. vermehrt Beschwerden wie seitliche Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Migräne auf. Der Energiefluss der Leber ist blockiert und Hitze in der  Gallenblase können diese Beschwerden verursachen. In diesen Fällen können wir durch unsere Ernährung und Bewegung, die unsere Energien zum Fließen bringen bereits selber Linderung verschaffen. Stagniert unser Energiefluss kommt es im Frühjahr durch den Wind zum Heuschnupfen. Der Wind besitzt die Fähigkeit unsere Körperporen zu öffnen und unsere Qi-Zirkulation zu blockieren.

Zum Abschluss noch einen wertvollen Tipp:
 Die Heilpflanze des Frühlings ist die Brennnessel, bereiten Sie sich einen Tee:
1- 2 TL getrockneten oder frischen Brennnessel-Blätter mit 250 ml Wasser aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und am besten morgens trinken. Frische Brennnessel-Pflanzen oder Saat sind bei der Firma Rühlemann’s Kräuter- und Duftpflanzen im Internet erhältlich, „https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de“. Sie können auch täglich einen Liter Tee für max. 6 Wochen trinken, als Frühjahrs-Kur.  
Alternativ können Sie 3x täglich 1 EL Brennnessel -Saft der Firma Salus aus dem Reformhaus einnehmen.

Es gibt viele Tipps und Rezepte, die den Frühling in uns und unseren Organen aktivieren. Das Thema Fasten einmal für sich zu testen. Welche Form des Fastens möchte ich näher beschäftigen? Welchen Verzicht ausprobieren? Qigong und Atemübungen kennen lernen, Ruhe erfahren und wieder zulassen und genießen können. Ich begleite und unterstütze Sie gerne.  Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen, einen Selbsttest „Welcher Fasten-Typ“ bin ich?  Welche Form des Verzichts kann und sollte ich für mich persönlich ausprobieren. Tipps und Rezepte, berate ich Sie gerne zu diesen Themen.

Starten Sie gestärkt in das Frühjahr, ich begleite Sie gerne!

Sie erreichen mich persönlich in der Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Köln. 49, 53757 Sankt
Telefon: 02241- 203093,
Mobil: 0177-4935828
Per Mail: marita.gierlich@netcologne.de
Onlinesprechstunden und Terminbuchungen sind  über Jameda jederzeit möglich.

Ihre Marita Gierlich

Termin buchen

Termin buchen
Schließen